Erfreulicherweise wird unsere Lebenserwartung immer höher. Damit steigt aber auch der Aufwand im Falle einer Pflegebedürftigkeit. Mit einer Pflegezusatzversicherung können Sie jetzt privat vorsorgen.

Die Pflegeversicherung gehört zur Gruppe der Sozialversicherungen und sichert das Risiko der Pflegebedürftigkeit ab. Tritt der Versicherungsfall Pflegebedürftigkeit ein, erbringt die Versicherung Geld- oder Sachleistungen, um die erforderliche Pflege ganz oder teilweise zu gewährleisten. Die Leistungen umfassen im Allgemeinen sowohl die stationäre wie auch die häusliche Pflege.

Man unterscheidet zwischen Pflegepflichtversicherungen und (freiwilligen) Pflege-Zusatzversicherungen.

Derzeit gibt es in Österreich elf Versicherer, die eine private Pflegeversicherung anbieten. Die Unterschiede sind enorm. Nicht nur bei der Einstufung der Pflegebedürftigkeit gibt es Unterschiede, sondern auch bei den Prämien und beim Leistungsanspruch. Aus diesem Grund ist der Vergleich für Laien schwer. Klar ist: Wer in Österreich pflegebedürftig ist, hat einen gesetzlichen Anspruch auf das Pflegegeld. Das Pflegegeld gibt es in sieben Stufen und ist vom zeitlichen Pflegeaufwand abhängig. Die Modelle bei den Pflegeversicherungen sind dennoch anders.

Ich berate Sie gerne über Pflegeversicherungen aller Art.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen